Wie Innenarchitekten arbeiten – Teil 1

Traumberuf gesucht? Etwas, das geistig anspruchsvoll ist und viel Planung erfordert, nach Fertigkeiten im Zeichnen, im Modellbau und in der Visualisierung verlangt? Aber vor allem ein Beruf, der sich mit Gestaltung und auch mit Kreativität befasst? Der Beruf eines Innenarchitekten erfordert diese hohen Voraussetzungen, die man sich im Studium erwirbt. Dafür hat er aber das Zeug zum Traumberuf.

Arbeitsplatz: Baustelle?

Innenarchitekten arbeiten nicht vorwiegend auf der Baustelle, auch wenn sich dort das Endprodukt ihrer Arbeit manifestiert. Hauptsächlich ist Innenarchitektur ein Bürojob, zumeist als Teil einer großen Firma. Entsprechend sieht der Arbeitsraum von Innenarchitekten auch aus wie ein typischer Büroraum, mit einem nennenswerten Unterschied: Es finden sich dort auch Zeichen- und Reißbretter und manchmal Plätze für Modelle. Dort werden die Entwürfe der baulichen Maßnahmen angefertigt.

Die Arbeit von Architekten ist so arbeitsteilig, wie sie komplex ist: Man muss in ständigem Kontakt Absprache mit Kollegen, Statikern, Architekten, Handwerkern, Technikern und anderen halten, damit das Bauprojekt erfolgreich von Anfang bis Ende organisiert bleibt.

Wenn sie im Büro sind, arbeiten sie entweder am Zeichenbrett und entwerfen Konzepte, oder am Computer. Der PC ist dank spezieller Software auch für Innenarchitekten unersetzlich geworden, da die Arbeit wesentlich erleichtert wird. So können zum Beispiel ganze dreidimensionale Räume auf dem Bildschirm entworfen und verändert werden. Und oft hält man auch Absprache mit anderen Architekten übers Netz.

Auf der Baustelle selbst betätigen sich Innenarchitekten vorwiegend damit, die Räumlichkeiten auszumessen und zu überprüfen. Dabei verwenden sie unterschiedliche Werkzeuge wie Wasserwaagen, Nivelliergeräte (zur Messung von Höhenunterschieden) und  einfache Maßbänder. Diese Besuche vor Ort – auch Bauaufnahmen genannt – werden oft regelmäßig durchgeführt.

Da der Beruf des Innenarchitekten zu einem großen Teil mit Planung und Entwurf am Computer zu tun, ist auch eine Tätigkeit von zu Hause aus denkbar. Letztendlich ist Innenarchitektur ein Bürojob, allerdings mit spannenden Akzenten.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.